Lösungen

Sicherungsbereich Wohnung

Einbrecher wissen mittlerweile dass in Wohnungen ähnlich hohe Beute zu erwarten ist wie in einem flächenmäßig größeren Wohnhaus.

Die durchschnittliche Beutehöhe liegt bei etwa €1700.- bis €2200.- und setzt sich aus Bargeld, Schmuck und Kleinelektronik (Fotoapparat, Laptop,..) zusammen.

In letzter Zeit häufen sich auch Einbrüche trotz Anwesenheit der Bewohner, dabei geht es aber vorrangig um die Handtasche, Geldbörse, Autoschlüssel samt Zulassungsschein – diese Dinge sind zumeist im Vorraum abgelegt.

Die gefährdetsten Wohnungen liegen im Erdgeschoß, da sie eine bessere Fluchtmöglichkeit bieten.

Gleich danach folgt das Dachgeschoß, hier ist kaum mit Stiegenhausbenutzern zu rechnen, oft wird auch der Feuerwehrausstieg missbraucht um auf die (Dach-)Terrasse zu gelangen.

Die häufigste Einbruchsmethode bei Abwesenheit ist der brachiale Weg unter Zuhilfenahme von Hebelwerkzeugen wie z.B. Brecheisen. Bei Altbautüren ist die neueste Methode das Aus-/Aufschneiden der Türfüllungen.

Bei Anwesenheit der Bewohner wird fast ausschließlich über das Türschloss gearbeitet. Dieses wird durch Dietriche oder mechanische Schlossstecher manipuliert sodass die Öffnung laut- und spurlos erfolgt.

Weitere Informationen und Bilder zu Einbruchsmethoden finden Sie in unserem Sicherheitslexikon.

Gängige Einbruchsmethoden
Wo bestehen die grössten Gefahren?
zu den gängigsten Einbruchsmethoden
Produktkatalog
Sicherungssysteme für Wohnungen ...
... finden Sie in unserem Produktkatalog. Klicken Sie hier um sich die Auswahl der Produkte anzeigen zu lassen.
zu den passenden Produkten